No cash no life

Das Spiel ''No cash no life''soll den Schülern visuell und haptisch beibringen, wie sich die Welt des Geldes in Zukunft verändern könnte. Die gewählte Form des Brettspiels soll den Schülern die Folgen ihrer gewählten Aktionen aufzeigen und zusammen mit den Fragen die Welt des Geldes erklären.

Anleitung


1.1 Spielziel
Die Spieler unternehmen eine interessante und lehrreiche Reise quer
durch die Welt des Geldes. Zufällig verteilte Rollen bestimmen, was die
Spieler tun sollten, ob sie lieber in Bargeld oder doch besser in
Kryptowährungen investieren sollten. Doch nicht immer geht die
Strategie auf, denn durch das Ziehen der Ereigniskarten wechselt das
Geld schnell seinen Besitzer. Am Ende gewinnt der Spieler, der am
besten investiert hat.


1.2 Spielmaterial
1 Spielplan
4 Spielfiguren
4 Charakterkarten
26 Ereigniskarten
72 Fragekarten

1.3 Spielvorbereitungen
 Jeder Spieler nimmt sich eine der 4 Spielfiguren und stellt sie in die
Mitte des Spielfeldes
 Die 4 Charakterkarten werden gezogen und die Spieler legen diese
offen vor sich hin
 Jeder erhält 500€ Startkapital
 Die Ereignis- und Fragekarten werden auf den Spielplan gelegt
 Ein Spieler übernimmt die Verwaltung des restlichen Bargeldes.

1.4 Spielverlauf
Der jüngste Spieler beginnt. Danach geht es im den Uhrzeigersinn
reihum weiter, bis das Spiel endet und ein Gewinner errechnet wird.
Wer an der Reihe ist, muss eine vom nächsten Spieler gezogene und
vorgelesene Fragekarte beantworten. Beantwortet er diese richtig, darf
er seine Spielfigur in eine Richtung auf den weißen Linien entlang ziehen. 

Pro Zug darf man bis zur nächsten Kreuzung weiter gehen. Beantwortet er 

die Fragekarte nicht richtig, muss er stehen bleiben. Wenn jeder Spieler einmal 

an der Reihe war, ist eine Runde zu Ende und es wird eine Ereigniskarte gezogen.
Je nach dem wo man auf dem Spielplan steht und welchen Charakter
man hat, können die Ereigniskarten unterschiedliche Auswirkungen
haben.


1.5 Das Spielfeld
Das Spielfeld wird in drei Teile eingeteilt Bank, Bargeld und Bitcoins.
Diese Kategorien sagen aus, wie eine Ereigniskarte auf einen Spieler
wirkt.


1.6 Ereigniskarten
Es gibt insgesamt 26 Ereigniskarten, die am Ende jeder Runde gezogen
werden. Die Ereigniskarten beeinflussen, wer Geld verliert oder gewinnt.
Wenn eine Ereigniskarte abgearbeitet wurde, mischt man sie wieder
unter den Stapel.


1.7 Fragenkarten
Die Fragekarten werden immer bevor ein Spieler setzen darf vom linken
Nachbarn gezogen und vorgelesen. Nur wenn der befragte Spieler die
Frage richtig beantwortet hat, darf er ziehen. Es gibt immer nur eine
richtige Antwort, die auf der Karte fett gedruckt ist.
Nach dem Beantworten der Frage wird die Karte wieder untergemischt.


1.8 Charakterkarten
Es gibt vier Charakterkarten: der Hacker, der Bankdirektor, das
Glückskind und der Politiker. Diese werden am Anfang des Spieles
durch die Spieler gezogen und verändern sich nicht mehr.
Die Charakterkarte sagt aus, welche Interessen man vertritt. So würde
der Bankdirektor gerne das gesamte Geld auf der Bank haben, da er
über die Bank und das Geld der Bank verfügen kann.


Der Bankdirektor: Profitiert von dem Buchgeld
Der Politiker: Verdient Geld durch Macht
Der Hacker: Profitiert von Kryptowährungen
Das Glückskind: Es symbolisiert den „Normalbürger“, kann also von
allem profitieren, will aber nicht alles Geld auf der Bank haben, da der
Politiker und der Bankdirektor sonst viel Macht über ihn haben könnte.


Je Charakter können sich die Ereigniskarten unterschiedlich auswirken.

1.9 Spielende
Hat ein Spieler den äußersten Ring des Spielfeldes erreicht, kann er,
wenn er an der Reihe ist, das Spiel beenden. Er erhält dafür einen
Bonus von 300€. Danach wird ausgezählt, wer am meisten Geld hat, hat
gewonnen.


Das komplette Spielmaterial findet Ihr hier:

https://www.dropbox.com/s/j5udnpsr86jrv9k/Spiel%20No%20cash%20no%20life.pdf?dl=0


Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/